Ritterfest Steinau

am 27. und 28. August 2011

 

Die AnfahrtzumMarkt in Steinau war sehrangenehmkurz, wirsindallerdingsauchüber Land kutschiert und haben die Autobahn überFuldavermieden. Leidermusstenwir am Samstagauf den Tobias verzichten, daernochauf seiner Hochzeitsreise war (aber die NachtzumSonntagzurückgekehrtist).

Weil esrechtkühl war, habenwirdiesmalauchaufdasÜbernächtigenvor Ort verzichtet und sind des AbendszuheimischenGefildenaufgebrochen. Das natürlichnur, um am nächsten Tag wiederfrisch und fröhlichrichtigreinzuklotzen.

Schön war eswieder, vielealteBekannteaufdemMarktwiederzusehen. Teilweisehattenwir die AusstellerschoneinganzesJahrlangvermissenmüssen. Das nächste Mal dauertdasabernicht so langegelle :)

VielArebeytmachtedasWegspielen des Regens an diesemWochenende. Auch die KollegenvomGeifenpack und Chilli con FeuertatenihrBestes, um Petrusgnädigzustimmen, was auch oft, jedochnichtimmerfunktionierte.

VielSpass, wennwirschonbeiFeuersind, machtenatürlichauchdasZusammenspielmitebengenanntenFeuerkünstlern, für die und mitdenenwirwiedereinenTeil des Programs gestaltendurften.

Abernichtnurdas, auch die KollegendertanzendenZunftStante Pete warenanwesend und zeigtenwieder gar historischesTanzwerkaus alter Zeit. EinenganzherzlichenGruß an unsereGastmusikerinausSteinau, die zurIhrereigenenÜberraschungplötzlichaufderBühnemitunsmusizierte (HuhuTati, wirhoffen du hörst die magische CD immernoch ;) ).

ZumSchluss gab eswiederdasgroßeTavernenspiel. DiesmalzusammenmitSchabernax, Stante Pete, Chili Con Feuer und natürlichmitUnisCornus (dassindwir *grins*). Erik übernahm die Moderation des letztenSpektakelsdiesesWochendendes des letztenMittelaltermarktesfürdiesesJahr in Steinau.

Aberder 28. istnichtalleTage, wirkommnwiederkeineFrage (Danntritt Tobias in Pink auf :) ).

So und das wars dannauchfürdiesenMarkt. Seiddochbitte so nett und klickt den Facebook "Mag ich" Knopf. Dennwirfreuenunsimmer, wennIhrunsnochmögt.

 

Ritterfest Amerang

von 12. bis 15. August 2011

 

Dieses Wochenende mussten wir leider auf die schlagkräftige Unterstützung von Tobias verzichten. Der Grund? Er musste unter die Haube. Ja ihr Mädels, Tobias ist ab sofort nur noch in Ausnahmefällen zu haben.

Mit 3 Mann, abe rmit Motivation für mindestens 5 begaben wir uns auf die Reise ins schöne Amerang in der Nähe des flüssigen Chiemsees. Zu unseren großen Froide war das Wetter beider Anreise gut. Zu unserer noch größeren Froide konnten wir Doc und Steffi samt Team nach doch sehr langer Zeit wieder freudig begrüßen.

Untergebracht waren wir, wie bei unserem letzten Amerang Aufenthalt, im Gut Kronberg. Was, abgesehen von der Dusche (etwas modrig), den französichen mitten in der Nacht lautstarklärmenden Gästen und den Matrazen, von denen man den ganzen Folgetaget was hatte, auch sehr gut war. Positiv in Erinnerung bleibt die wirklich tolle Ebereschenmarmelade, die wir bislang nirgendwo anders schmecken haben dürfen.

Das Program auf dem Ameranger Ritterfest, war wie immer hochqualitativ (ja, auch wir waren da). Von Jolandolo über Poeta Magica bis hin zu den Streunern, waren viele sehr gute Künstler aktiv. Ein riesiger Spass für alle Gäste. Als Besonderheit durften wir Wolfi von Malus Ludus auf der Bühne zu zweien tollen Sessions begrüßen.

Auch das bayerische Fernsehen gab sich ein Stelldichein und übertrug viele der Attraktionen auf die heimeligen Flimmerkisten. Für gute Stimmung in Amerang sorgte nicht zuletzt das wirklich gute Wetter. Genau bis zum Sonntag Abend. Dann brach der Himmel auf und es gewitterte und goß aus Kübeln. Das schlechte Wetter hielt sich über Nacht und verursachte einiges an Schaden auf dem Ritterfest. Dann jedoch, während Unis Cornus auf der Bühne standen und aufspielten, kam wieder die Sonne hervor und lachte uns hold. 

So ging dann der Montag rum und wir mussten unsere Sachen packen und langsam an die Heimreise denken. Zu allem Überflüss vergaß Erik dann noch seinen Mantel auf dem Fest... Falls den jemand findet... mir is kalt...

 

Zeitreise Coburg - Feuerwerk

am 09. und 10. Juli 2011

 

Nach einer eher unspektakulären Anreise im neuen Unis Cornus Mobil, gelang es uns zu doch fortgeschrittener Stunde, den Hänger ausladebereit im Innenhof der Veste Coburg zu platzieren.

Gleichvorweg, am ganzen Wochenende war uns das Wetter hold gesonnen, obwohl es im Vorfeld etwas unsicher aussah. Pünktlich zum Abbauen fing es dann natürlich an zuschütten. Aber das macht nix, denn das sind wir gewohnt.

Auf dem Programmzettel stand Feuerwerk als Leitfaden der Veranstaltung. Nicht dass jemand denken würde, da wären bunte Lichter am Himmel gemeint gewesen. Weitgefehlt, mit Feuerwerk waren ausnahmsweise auch nicht wir gemeint. Nein, es ging um historische Schusswaffen aus den verschiedensten Jahrhunderten und das mit richtig BUMS. Selbst wir hätten Probleme gehabt, gegen die Kanonen anzukommen, wären wir nicht weit weg von den Schusswaffen im Burghof auf der Bühne gestanden.

Aber auch unser Kameramann von 2 Jahrenzuvor war wieder anwesend und hat tolle Filme gemacht. Viele Grüße von hier aus an Matthias Jäger!

Nach vielen schönen Stunden auf der Veste und bei unserem lieben Gastwirt, der uns mit seinem (privatem) Grammophon Museum schwer beeindruckt hat, ging es dann schon langsam wieder ans Einpacken.

Geht doch mal im Bräustüble in Meschenbach essen (gutbürgerliche deutsche Küche und sehr zu empfehlen) und sprecht ihn mal auf sein Hobby an. Wenn der Gastwirt Jockel viel Zeit hat, wird er Euch gerne das Ein oder Andere erzählen oder sogar vorführen. Wenn er keine Zeit hat, habt ihr auf jeden Fall ein sehr gutes Essen genießen können.

Fazit: Ein tolles Publikum auf der Veste, tolles Wetter, viel Bums und gute Stimmung. Wir hatten Riesenspass und freuen uns auf eine Wiederholung.