Mittelalterspektakel in der Multihalle Herzogenriedpark in Mannheim

6. bis 8. März 2009

 

So, der erste Markt bzw. Event des Jahres ist vorbei und wir sind wieder wohlausgeruht von den 3 wundervollen Tagen aus Mannheim zurückgekehrt.

Aber beginnen wir am Anfang. Diesmal brauchten wir nur das Instrumentarium selbst auf den Unis Cornus On-Tour-Hänger zu verladen. Die Tontechnik wurde vor Ort gestellt (viele Grüße an den Werner). Um halb 8 Uhr am Freitag früh ging es dann los. Aber nicht direkt nach Mannheim, denn unser Höllengeiger Matthias wollte natürlich auch mit und so hieß es, ihn daheim abzuholen und ins A2-Mobil zu packen. Um ungefähr 13 Uhr waren wir dann in Mannheim.

Der Markt selbst fand zum größten Teil in (wie der Titel des Berichts schon sagt) einer Halle statt. Die Mutlihalle im Herzogenriedpark ist nicht nur sehr groß, sondern hat durch die kuppelförmige Bauweise ein sehr nettes Flair. Wolfang (der Veranstalter) und sein Team, haben nicht nur dafür gesorgt, dass viele Händler und Schausteller und Handwerker und viele andere mehr zugegen waren, sondern haben sehr viele schöne Details in die Halle eingebaut. Das geht vom Burgturm mit König und Königin (die das ganze Fest vom Turm aus betrachteten) los und hörte nicht bei den Wandbemalungen und den schönen Kulissen hinter den Ständen auf. Feuer jeglicher Art war in der Halle leider nicht erlaubt (Die Halle ist eine überspannte Holzkonstruktion).

Gespielt haben wir zusammen mit Triskilian und den Gauklern von Forzarello, am Sonntag kamen dann noch 2 Musiker von Schabernax dazu, die lustig Gaudi gemacht haben. Leider ist der Sound in Hallen immer recht schwierig, so das Werner (Tontechniker und verantwortlich für den Programmablauf) doch ganz gut kämpfen musste, bis der Bühnensound alle zufriedenstellte. Leider bedeuten soundtechnische Schwierigkeiten auch immer Stress für die Musiker auf der Bühne. Trotzdem blieb die Stimmung gelassen.

Durch die große Auswahl an Waren, nutzten wir die Gelegenheit um wieder mal ein bisserl Einzukaufen. So bekam der Tobi gleich ein neues Hemd und einen Ledergugel verpasst. Was warmes Anzuziehen war auch nötig, bei den doch noch recht niedrigen Temperaturen.

Insgesamt haben wir uns sehr wohl gefühlt und sprechen Wolfang und seinem Team, den vielen Akteuren und Besuchern ein großes Lob aus.
Besonders Grüßen möchten wir natürlich Timo, Grit und die ganze Lagergruppe drum herum, an deren gemütlichen Lagerfeuer wir uns Abends gewärmt hatten.

Mannheim-2009

 

Museumsfest in Darmstadt/Griesheim

23. und 24. Mai 2009

 

Nachdem wir am Vorabend noch eine Hochzeit bespielt hatten, ging es doch sehr sehr früh am Morgen schon los auf den Weg nach Darmstadt/Griesheim. Dieses mal konnte unser Schlagwerker Tobias leider nicht mit von der Partie sein, er musste leider für den Ernstfall bei der anderen Band (Bundeswehr) proben...

Zum Glück war uns das früh genug bekannt und wir konnten "den Marv" akquirieren, der uns in der Vergangenheit ja schon im Capikeller einmal zur Seite stand. Zu früher (zufrüher) Stunde kamen wir also in Griesheim an. Nach kurzer Besichtigung des Marktes, fanden wir die Lager, die nicht nur auf perfekt gepflegtem englischem Rasen aufgebaut waren, sondern, zu unserem Bedauern, auch noch sehr sehr weit von uns weg standen.

Der uns zugedachte mobile "Stage-Anhänger", war, wie wir später Erfuhren, schon vor Stunden wieder weggepackt worden und durch ein etwas umgänglicheres Pavilion ersetzt worden, so das auch der Feuerwehr genüge getan wurde und die Zufahrt wiederum die Zufahrt ermöglichte.

Marv schlug sich über die 2 Tage erstaunlich gut (ich weise darauf hin, das dies der 3te Wortwitz im Text ist), zumindest für die wenigen Proben, die wir zusammen Proben konnten (4ter). Als Problem empfanden wir die fehlenden Mittelalter-Fressstände in unsere Nähe, was uns natürlich dazu zwang, die erwünschten Kalorien vor dem Genuss der gewünschten Speisen (die ja leider nicht da waren) vorher abzulaufen, um uns die dementsprechenden Kalorien nachher wieder einzuverleiben. Leider ging es dem Publikum ganz ähnlich, lediglich die Weinschänke von nebenan, konnte mit Flammkuchen abhilfe schaffen.

Besonders würdig sich zu merken, waren unsere Freunde von Le Group Tam Tam und unsere lieben Tänzerinnen von die Mondfrauen. So auch Wolfgang leider am zweiten Tag nicht anwesend sein konnte, unterstützte uns Pit mit seiner Trommel aus Leibeskräften auf der Bühne und die Mondfrauen wurden derweil vor der Bühne gebraten, natürlich nicht ohne das sie beim orientalischer Tanz ihr Letztes gegeben hätten.... Mädels, ihr wart ganz toll !!!!!

Grüßen wollen wir auch die Touris, die unseren Geiger voll staunen begutachtet haben, als er sich hinter der Bühne ein kleines Nickerchen gönnte. Übrigens war er war wach und hatte nur die Augen zu (und konnte damit natürlich auch eurem Gespräch lauschen. :)

Zum Kalorienausgleich fanden wir übrigens noch einen wirklich tollen Italiener, der uns so toll bewirtete das wir diesem echten Ristorante mindestens 4 Sterne zuschicken würden, wenn wir die Adresse nicht vergessen hätten...

So denn bis bald in Schwarzenfels...

Darmstadt-2009

 

Ritterfest Schwarzenfels

13. und 14. Juni 2009

 

Zur Anfahrt ist in diesem Fall nicht viel zu erzählen, da Schwarzenfels, wenn auch in Hessen, doch nur ein paar Kilometer von uns entfernt ist und somit als Heimspiel gewertet wird. Aber es war nicht nur ein schönes Wochenende auf Schwarzenfels, sondern auch der Geburtstag unseres werten Pit (jubilare Pitus informus). Happy Birthday nochmal an dieser Stelle und mögest Du uns auch im kommenden Jahr mit deiner Trommel so viel Froide bereiten.

Eure Hochwohlgeboren von und zu Unis Cornus, hätte man uns diesmal nennen können. Zumindest, wenn man die Höhe der Bühne betrachtete. Wäre unter der Bühnenkonstruktion nicht zufällig Mauerwerk vorhanden gewesen, hätte sicherlich eine Horde Kamele mitsammt Reiter unter uns wegreiten können, ohne dabei den Bühnenboden zu berühren. Nie hatten wir solche Aussicht. Leider verhinderten 2 Faktoren den Kamelritt. Zum einen natürlich das Mauerwerk unter der Bühne und zum zweiten die fehlenden Kamele samt Reiter...

Insgesammt waren doch recht wenig Besucher der tierischen Gattung anwesen. Lediglich ein paar Hunde, die lieben Falken (die in der Falkner Show die Falkner vorführten) und Parkplatzzicken waren anwesend. Die Falknercrew möchten wir an dieser Stelle ganz lieb grüßen!

Natürlich, tief unter unserer Bühne, waren auch wieder unsere Lieblingstänzerinnen, die Mondfrauen, anwesend, die am Samstag sogar noch unterstützung der Tanzgruppe "die Juwelen" erhielten. Die Juwelen konnten leider am Sonntag nicht anwesend sein, so dass kurzerhand Hinrich einsprang und in original orientalischer Haremsgewandung die Mondfrauen unterstützte.

Dieses mal hatten wir nicht nur heimisches Publikum vor der Bühne, sondern auch einen ganzen Haufen special guests (spazialus gastus) auf der Bühne, die da nicht ungenannt bleiben dürfen: Pit und Wolfgang von der Le Group Tam Tam, der Hinrich (Narr, Herold und Meister des orientalischen BAUCHtanzes) und natürlich last but not least (lastus nicht listuns) unsere Unis Cornus Unterstützung Marv und Alexander.

Wirklich erstaunlich, war wieder das Wetter. Wärend es am Donnerstag und Freitag regnete und saukalt war (saus kaltus), schien während unserer Anwesenheit auf Burg Schwarzenfels herrlichste Sonne um nicht zu sagen, es war schweine heiss (saus hitzus). Kaum aber, das wir das spielen einstellten, zog ein Gewitter auf und es begann zu regnen (saus nassus).

Es war wie es immer ist: "Wenn Unis Cornus ruht, weinen die Himmel".

Einen besonderen Gruß noch an Haggard und André, den Zeiten-Wanderern und eine Information für die Leser dieses Berichts:

Unter www.zeiten-wanderer.de findet ihr viele tolle Impressionen nicht nur vom Markt auf Schwarzenfels, sondern von sehr vielen schönen Events, die die Zeitenwanderer besuchen.

Schwarzenfels-2009

Mittelaltermarkt Trimburg

18. und 19. Juli 2009

 

Zum 4ten mal in Folge auf der Trimburg...

... ja tatsächlich, die letzten 4 Jahre waren wir Stammgast auf der Trimburg. Deshalb gleich die schlechte Nachricht zuerst: Nächstes Jahr spielen wir in Absprache mit der Eventleitung nicht auf der Trimburg.

Aber keine Sorge, wir werden an anderen Orten zugegen sein. Es wird Zeit, auch mal anderen guten Gruppen diesen Platz zu überlassen. Nicht dass uns das Trimburgevent kein Spass machen würde, aber Abwechslung tut dem Event sicher gut und in naher und ferner Zukunft, werden wir sicher auch dort wieder zu Gast sein.

Natürlich war auch in diesem Jahr die Trimburg ein gelungenes Event. Viel nettes Folk war zu sehen und eine echte und reinrassige Mittelalterhochzeit gab es zu erleben, bei der wir die Ehre hatten, für den musikalischen Hintergrund zu sorgen.

Das Wetter war gemischt aber meist gut. Und doch sich einige Wölkchen am Himmel zeigten und Schlechtes vermuten liesen, haben es sich die Besucher nicht nehmen lassen in Scharen zu erscheinen und mit den Akteuren ein gelungenes Fest zu gestalten.

Viele tolle Sachen gab es auf der Trimburg noch zu erleben, doch wäre es ungerecht etwas hervorzustellen. Den der Sachen, die prima waren, waren gar viele und der Sachen die nicht prima waren, bereden wir nicht.

Grüßen möchten wir aber doch noch ein paar Leute:

  • Den Manni, der nicht nur seiner Rolle als Herold mehr als gerecht wurde, sondern auch als "Anheizer" für eine tolle Stimmung sorgte.
  • Den Hinrich, der trotz allen Stresses immer noch die Zeit fand, eine Runde mit uns zu Trommeln.
  • Den Meister Fladenbäcker, den wir ebenfalls zu einem Trommelgastspiel auf der Bühne begrüßen durften.
  • Den Reinhold, der diesmal mehr als die Herzogswürde mit sich herumtragen musste.
  • Die Viesematenten, mit denen wir eine gar lustige Session-Show verleben durften.

und nicht zuletzt, Die Juwelentänzerinnen die zur Freude des Publikums gar fetzige Tribals auf den Schotter legten.

Und natürlich alle anderen die wir hier grade vergessen haben...

Trimmburg-2009

 

Feuer und Stahl auf der Veste Coburg

11. und 12. Juli 2009

 

Ein wirklich fantastisches Event war das. Es war kein Markt und auch kein reines Mittelalterevent, sondern eine Zeitreise. Das Thema "Historische Fechtkunst" stand auf dem Program und genau das und mehr wurde geboten.

Wer jetzt denkt "Fechtkunst", dass ist doch das mit den Musketieren. Nein, weit gefehlt. Hier fand man Schwerter, Rapiere, Krumsäbel, Degen und was an Stahl noch so alles dazugehörte. Gezeigt wurden die verschiedenen Kampfstile aus über 10 Jahrhunderten. Und das auf beeindruckenste Weise. Die Creme de la Creme der europäischen historischen Fechtkampfgruppen war anwesend und zeigte nicht nur beindruckende Kampfszenen, sondern erklärte ausführlich und anschaulich, wie sich Kampfstile, -taktiken und -rüstungen im Laufe der Zeit veränderten. Wer hier an eine Lernveranstaltung denkt, liegt falsch. Pure Aktion auf dem Kampfplatz interesannte Eindrücke und Wahrheiten über Schau und Echtkampf sah man da.

Doch damit nicht genug. Zur allgemeinen Freude wurden noch historische Kanonen abgefeuert, natürlich auch hier nicht ohne tieferen Einblick in Geschichte und Verwendung solcher mönströsen Wummen.

Unser Resüme: Alle Achtung. Größtes Lob an Dr. Geibig und Team für eine solche Show.

Natürlich war es uns eine Freude und Ehre bei einem solchen Event zugegen sein zu dürfen. Und auch trotz des sehr knapp bemessenen Zeitplans, hatten wir über das ganze Wochenende doch immer wieder die Möglichkeit, das Event musikalisch zu untermalen. Und zur unserer großen Froide fanden wir ein wirklich tolles Publikum, mit dem wir unsere Auftritte gestalten konnten.

Einen besonderen Gruß möchten wir noch an die Fechtgruppe Hamaborg loswerden. Insbesondere wegen des beeindruckenden abendlichen Miniselbstverteigungskurses "So schubse ich richtig" :). Lustig wars und lehrreich dazu, wir hoffen auf eine Erweiterung mal irgendwann :)

Nachfolgend noch etwas Besonderes:

Matthias Jäger war mit seiner Stereo Kamera unterwegs und hat tolle Bilder von diesem Event eingefagen, das Anschauen lohnt auf jeden fall.
Wir haben hier die 2D und 3D Version eingebunden, viel Spass beim Ansehen. Viele Grüße an Matthias Jäger an dieser Stelle und vielen Dank für die tollen Impressionen und den tollen Film !!

Coburg-2009
2D 3D